Dokumentationen

Dokumentation (Archiv)

Eine Dokumentation der Ausstellungen im Lehmmuseum Gnevsdorf  und der Fachvorträge aus den Vorjahren finden Sie hier untenstehend.

Fotoausstellung
(Bau-) Lust am Lehm – Grüne Workcamps
23. Juli – 3. Oktober 2016 im Lehmmuseum Gnevsdorf

pk_lehmbautag2016-1teil1

zum Programm Ausstellungseröffnung und Europäischer Lehmbautag L18/2016

zur Dokumentation Ausstellung (Bau-)Lust am Lehm – Grüne Workcamps L17/2016

dsc00781_catheisdsc00856_catheisFotos: Andrea Theis

 

Fotoausstellung
Architektur in Chile – Adobe und mehr
7. Mai – 15. Juli 2016 im Lehmmuseum Gnevsdorf

Pueblo de Belén en la región de Arica y Parinacota, Chile, 2016. Foto: Camilo Giribas

Pueblo de Belén en la región de Arica y Parinacota, Chile, 2016.
Foto: Camilo Giribas

Chile, mit seinen 4329 km Länge, bietet eine große Vielfalt an Landschaften und Klimazonen – trockenste Wüsten im Norden, viele Flüsse, Fjorde und Eis im Süden, alles in ständiger Begleitung der Küste zum Pazifischen Ozean und den hoch emporragenden Anden.

Diese Vielfalt spiegelt sich auch in der Architektur wieder, die sich an der Tradition, an Klima und Geographie ausrichtet. Die verschiedenen Bauarten verwenden verfügbare Materialien wie Stein, Holz und vor allem Lehm und weisen auf eine Baukultur hin die dazu bestimmt ist, den in Chile häufig vorkommenden Erdbeben zu widerstehen. Die Verwendung von Adobe in Form von großformatigen Lehmziegeln und der Einsatz von erdbebensicheren Technologien erstreckt sich über das ganze Land. Schon hunderte von Jahren überstehen diese Bauten die größten Erdbeben der Geschichte. In einigen Gegenden ist der Stampflehmbau oder Adobón üblich, es gibt auch Bauwerke in Mischbauweise z.B. mit Reet.

Diese Ausstellung ist nicht nur eine Reise in die traditionelle Architektur der verschiedensten Orte in Chile, sie bietet auch eine zeitgenössische Erfahrung in der Verwendung dieses Materials.

Programm zur Ausstellungseröffnung
Termin: Freitag, 6.Mai 2016
Ab 18.30 Uhr Imbiss- und Getränkeverkauf vor dem Museum
19.30 Uhr Günter zur Nieden eröffnet die Ausstellung
Einführungvortag:  Camilo Giribás, Architekt, Chile
Ort: Lehmmuseum Gnevsdorf
Um Anmeldung wird gebeten / kostenfreie Teilnahme
Die Ausstellung ist noch bis einschließlich 15. Juli 2016, Di. – So. 10 -17 Uhr im Lehmmuseum Gnevsdorf zu sehen.

Camilo Giribas ist Architekt der „Fundación Altiplano“ in Arica, Chile und Mitglied der „Escuela de Construcción en Tierra de Chile“ –  ECot.cl und der Red Iberoamericana Proterra.

——————————————————————————————————————————

Chile, el país más largo del mundo con 4329 kilómetros de norte a sur, cuenta con una enorme diversidad de paisajes y climas. En el norte se extiende el desierto de atacama, el más árido del planeta. Hacia el sur la Patagonia se compone de ríos, fiordos y hielos hasta el estrecho de Magallanes. Todo, atravesado por las costas del océano pacifico y por la imponente cordillera de los andes.

Esta diversidad también se ve reflejada en la arquitectura y sus construcciones, las cuáles responden a la realidad de cada lugar, adaptándose a su clima y geografía. El uso de los materiales a disposición como la piedra, la madera y especialmente la tierra, a través de diferentes sistemas constructivos, le dan forma a una cultura constructiva que además está pensada para resistir terremotos, los cuales se viven con frecuencia en Chile.

El uso del adobe se extiende a lo largo del país, con bloques de gran dimensión y tecnologías sismoresistentes que han sido capaces de soportar durante cientos de años los terremotos más grandes de la historia. En algunas zonas son comunes las construcciones de tapial o adobón, y también se encuentran construcciones con sistemas mixtos como la quincha.

En esta exposición se propone un recorrido a través de diferentes casos donde se muestra la arquitectura tradicional de diferentes pueblos a lo largo del país, como también las experiencias contemporáneas en el uso de este material presente hace miles de años en Chile.

 

zum Programm Ausstellungseröffnung L7/2016

zur Dokumentation der Ausstellung Architektur in Chile 2016_sp_de

zur Presseerklärung zur Ausstellung Architektur in Chile – Adobe und mehr

 

Fotoausstellung
Die Stampflehmwand – eine Symbiose von Ästhetik und Funktionalität
17. Juli – 3. Oktober 2015 im Lehmmuseum Gnevsdorf

Stampflehm Lehmmuseum

zum Programm Ausstellungseröffnung und Europäischer Lehmbautag L24_2015

zur Dokumentation Ausstellung Stampflehm Lehmmuseum 2015

Die Fotos wurden für Ausstellung aus Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt. Der Wettbewerb wurde von der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau / FAL e.V. ausgelobt.

Die Ausstellung wird vom 18. Juli bis 3.Oktober 2015 im Lehmmuseum Gnevsdorf / Mecklenburg gezeigt.

Fotoausstellung
Franz Volhard – Architekt und Forscher für den Lehmbau

9. Mai – 15. Juli 2015 im Lehmmuseum Gnevsdorf

Volhard Heft 3 Lehmmuseum

Programm zur Ausstellungseröffnung
Termin: Freitag, 8.Mai 2015
Ab 18.30 Uhr Imbiss- und Getränkeverkauf vor dem Museum
19.30 Uhr Britta Wolff, Vorsitzende Förderkreis Lehmmuseum e.V., eröffnet die Ausstellung.
Einführungvortag Franz Volhard  “Werkbericht – 30 Jahre Bauen mit Lehm”
Ort: Lehmmuseum Gnevsdorf
Um Anmeldung wird gebeten / kostenfreie Teilnahme

Die Fotoausstellung zeigt Bauten und Forschungen des Architekten und Lehmbaupioniers Franz Volhard. Das Darmstädter Architekturbüro Schauer + Volhard plant und betreut seit über 30 Jahren Neubau und Sanierungsvorhaben in Holz-Lehm-Bautechniken, siehe www.schauer-volhard.de. Ihre Arbeiten sind richtungsweisend für eine fachgerechte Instandsetzung historischer Lehmbauten wie auch für eine architektonisch anspruchsvolle Gestaltung unter Verwendung moderner Lehmbaustoffe, die den heutigen Anforderungen an Energieeinsparung und Ressourcenschutz entspricht.
Zur Ausstellung erscheint die Broschüre Impulse für den Lehmbau – Zeitgemäßes Bauen mit Holz und Lehm als Heft 3 der Schriftenreihe Lehmmuseum Gnevsdorf. Kosten 7 EUR zuzügl. Versand.

Zur Bestellung der Schriftenreihe Lehmmuseum Gnevsdorf

Infoveranstaltung
Speicher-Grundöfen und die Regelungen der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV)  L2/2015

Programm
Jörg Finger: Handwerkliche errrichtete Grundöfen
Ernst-Helmut Hasengier:  Der Wolfshöher Grundofen
Piet Karlstedt: Finnischer Masseofen Karlstedt

zum Bundesimmssionsschutzgesetz

Infoveranstaltung
Die faszinierenden Möglichkeiten der modernen Lehmputze –
Lern- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Lehmbau
im In- und Ausland L1/2015

The Fascinating Aspects of Modern Clay Plasters – Learn with ECVET Earthbuilding across Europe L1/2015

Programm de
Programme en

Presentations for download

ECVET Earth Building in Slovakia 2012-2015
Weiterbildung im Lehmbau
Das europäische Lehmbaunetzwerk

zum Projekt New Members for ECVET Earthbuilding

Aussstellungseröffnung
“Wellerbau in Deutschland und Europa”

Termin:  Freitag, 18. Juli 2013, ab 19.30 Uhr
Ort:  Lehmmuseum Gnevsdorf, www.lehmmuseum.de

Eröffnung: Britta Wolff, Förderkreis Lehmmuseum e.V.
Zur Ausstellung spricht  Michael Weser, Lehmbauwerkstatt, Dresden

Freier Eintritt zur Ausstellungseröffnung
Ab 18.30 Uhr Imbiss- und Getränkeverkauf vor dem Lehmmuseum.

Die Ausstellung ist noch bis einschließlich 3. Oktober 2014,  Di – So von 10-17 Uhr im Lehmmuseum Gnevsdorf zu sehen.
Programm und Anmeldung hier zum download.

Dokumentation der Ausstellung Wellerbau zum download hier

Fotoausstellung
Facetten des Lehmbaus – aktuelle Arbeiten regionaler Lehmbaubetriebe

Eröffnung: Freitag, 9.Mai 2014 , 19.30 Uhr

Eine Ausstellung des Lehmmuseums Gnevsdorf in Kooperation mit dem Lehmbaukontor Berlin-Brandenburg
Ort: Lehmmuseum Gnevsdorf in 19395 Gnevsdorf

Die Ausstellung eröffnet Marita Kiehnscherf, Förderkreis Lehmmuseum e.V..
Den Einführungsvortrag hält Irmela Fromme, Lehmputzspezialistin, Vorstand Lehmbaukontor Berlin – Brandenburg.

Lehmbaubetriebe aus der Region stellen sich im Lehmmuseum Gnevsdorf vor. Das Lehmmuseum zeigt erstmals eine Fotoschau von über 18 Lehmbaubetrieben, Planungsbüros und ökologische Baustoffhändler aus Meck-lenburg, Berlin und Brandenburg.

Die Ausstellung, die in Berlin Ende letzten Jahres erstmals zu sehen war, und jetzt um Beträge aus dem Förderkreis Lehmmuseum erweitert wurde, gibt einen faszinierenden Einblick über den heutigen Stand des Lehmbaus. Sie macht deutlich, welches hohe handwerkliches und planerisches Niveau Fachbetriebe und Büros aus unserer Region vorweisen.

Freier Eintritt zur Ausstellungseröffnung.
Ab 18.30 Uhr Imbiss- und Getränkeverkauf vor dem Museum.

Die Ausstellung ist noch bis einschließlich 17.Juli 2014, Di. – So. 10 -17 Uhr im Lehmmuseum Gnevsdorf zu sehen.

Programm zur Ausstellungseröffnung zum download

Aussstellungseröffnung
“Werkschau Irena Ráĉek – Installationen, Skulpturen und Malerei mit farbigen Erden“

Freitag, 26. Juli – 3. Oktober 2013
Die 1948 in der Slowakei geborene Künstlerin Irena Ráĉek wendet sich seit 1980 immer wieder archaischen Themen zu. Sie arbeitet nunmehr ausschließlich mit Naturmaterialien. Die Ausstellung zeigt Objekte und Fotos ihrer Arbeiten, die von den Gestaltungsmöglichkeiten des Lehms inspiriert sind.
Programm zur Ausstellungseröffnung zum download

Schriftenreihe Lehmmuseum Natürlichkeit und Tradition - Architektur im Dialog

Fotoausstellung
Lehmbauarchitektur heute

Werkschau Ziegert|Roswag|Seiler Architekten Ingenieure

11.Mai bis 24. Juli 2013

Das Lehmmuseum Gnevsdorf ehrt das Büro Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure zu ihrem 10-jährigen Bestehen mit einer Werkschau und einer Broschüre, die als Heft 2 der Schriftenreihe Lehmmuseum Gnevsdorf erscheint.

Das Büro, mit Sitz in Berlin, setzt sich seit seiner Gründung 2003 mit dem Baustoff Lehm intensiv auseinander. Die Integration von Architektur und Ingenieurleistung unter einem Dach hat zahlreiche, innovative und zukunfts- weisende Lehmbauten, im Neubau und in der Sanierung hervorgebracht.
Auf den vier Ausstellungswänden unter dem Dach des Lehmmuseums in Gnevsdorf wird je ein Themenkomplex des gemeinschaftlichen Werkes gezeigt: „Bauen in Gemeinschaft – Erfahrungen in der Entwicklungszusam-menarbeit“, „Denkmalpflege und neue Architekturen in der Arabischen Welt“, „Natürliche Nachhaltigkeit – Bestand und Neubau in der Heimat“ und „Forschung, Entwicklung und Ingenieurtechnische Beratung“. Die Ausstellung spannt einen Bogen von den preisgekrönten Lehmschulen in Bangladesch und Pakistan, den Sanierungsarbeiten am Jahili Fort Al Ain, Abu Dhabi zum Stampflehmhaus Ihlow, der Erweiterung einer Feldsteinscheune in Brandenburg und Berliner Lehmbauprojekten.
Programm zur Ausstellungseröffnung Werkschau  L9 2013 zum download.

Eine Kurzbeschreibung der Fotoausstellung finden Sie hier zum download.

Die 47 Seiten umfassende Broschüre zur Ausstellung dokumentiert das umfangreiche Lehmbau-Werk von Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure im In- und Ausland. Die Broschüre kostet 7 EUR zuzügl. Versand

Zur Bestellung der Schriftenreihe Lehmmuseum Gnevsdorf

 Vergessene Lehmbaukünste

 20. Juli – 3. Oktober 2012
Fotos zeigen in Vergessenheit geratene Lehmbautechniken. Die Fotos werden von einer Jury aus Einsendungen aus allen europäischen Ländern ausgewählt. Den Einführungsvortrag hält Dr. Ivana Žabičková, Brno. In englischer Sprache mit deutscher Übersetzung.
Programm zur Ausstellungseröffnung  download

Dokumentation der Ausstellung Vergessene Lehmbaukünste zum download

Vortrag zur Ausstellungseröffnung / Presentation by Dr. Ivana Žabičková zum download

________________________________________________________________________________________________

Fotoausstellung Schmucke Wände –
ausgewählte Wandgestaltungen mit Lehm und Kalk                                       

19. Mai bis 17. Juli 2012

Mit naturbelassenen Lehm- und Kalkputzoberflächen holen wir uns die Lebendigkeit und das Farbenspiel ausgesuchter Erden und Sande in das Innere der Häuser. Die Fotodokumentation zeigt acht ausgewählte Beispiele, wie sie in dem neu erschienenen Buch „Lehm-  und Kalkputze’ von Irmela Fromme und Uta Herz beschrieben sind. Das Buch ist 2012 im ökobuch Verlag erschienen.
Programm zur Ausstellungseröffnung zum download

__________________________________________________________________________________________

Ausstellung

“Von der Ksar zur Kasbah – Lehmarchitektur in Marokko” vom 23. Juli bis 30.Sept. 2011

Eröffnungsvortrag „Lehmexpress – Sanierung der marokkanischen Kasbah Caid Ali Al Jadida“
mit Manfred Fahnert, Fa. Lehmkunst, Hattert/Westerwald
Dokumentation der Ausstellung zum download

Die Ausstellung mit den Fotos von Manfred Fahnert ist zur Zeit 1.Juni- 22. Juli 2012 im Vogtshof in Hachenburg /  Westerwald zu sehen:

Aus der Westerwälder Zeitung vom 27.6.2012

_____________________________________________________________________________________________

Ausstellung:
”Gewölbe zum Wohnen und Arbeiten, zum Musizieren und Meditieren – Bauten des Architekten Gernot Minke aus den Jahren 1975-2010″

Die Fotoausstellung zeigte Kuppel- und Gewölbebauten des Architekten Gernot Minke aus den Jahren 1975-2010. Der Architekt und Forscher Gernot Minke hat sein Leben dem Bauen mit natürlichen Baustoffen wie Lehm, Holz, Strohballen und Pflanzen (Grün­dächern) sowie mit Recycelmaterialien gewidmet. Am Forschungslabor für Experimentelles Bauen, das er 1975 an der Universität Kassel gründete, entwickelte er neue Techniken, um Gewölbe aus Stampflehm, Stranglehm und Lehmsteinen zu errichten.
Ort: Lehmmuseum Gnevsdorf, in 19395 Buchberg, OT Gnevsdorf
Die Ausstellung wurde vom 21. Mai bis einschließlich 18. Juli 2011 gezeigt. Programm und Anmeldeformular zum download . Eine Broschüre, Heft 1 der Schriftenreihe Lehmuseum, dokumentiert die Ausstellung.
Kosten 7 EUR zuzügl. Versandkosten, Bestelladresse http://www.wunderfeld.de/  oder fal[at]fal-ev.de.

 Japanische Lehmarchitektur und -putze” vom 24.07. bis 30.09.2010

Programm zur Ausstellungseröffnung download pdf.
Kurzfassung des Vortrags zur Ausstellungseröffnung von Professor Manfred Speidel Lob des Lehms zum download.
Dokumentation der Fotoausstellung Ausstellung Japanische Architektur und Lehmputze

_____________________________________________________________________________________________

“Erde und Feuer –  zwei Elemente. Grundöfen aus Lehm” vom 08.05. – 23.07.2010

Die Fotoausstellung zeigt zeitgemäße Lehm-Grundöfen, gestaltet nach individuellen Wünschen und räumlichen Gegebenheiten. Die Fotos sind das Ergebnis eines europaweiten Fotowettbewerbs. Grundöfen sind ein althergebrachtes Heizsystem, das heute eine Renaissance erlebt. Ein optimal geplanter Grundofen speichert die Wärme über einen langen Zeitraum und gibt sie in Form von Strahlungswärme ab. Als Brennstoff dient Holz, das bei voller Sauerstoffzugabe gebrannt wird. Zur Eröffnung sprach Stefan Mau, Lehm- und Ofenbauer, Gutshaus Gravensdorf,  www.guteshaus.de .
Programm zur Ausstellungseröffnung: download pdf L6- 2010

Eine Dokumentation der Ausstellung finden Sie hier zum download.

____________________________________________________________

Die Ausstellungen und Veranstaltungen werden gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und -information von Vereinen und Verbänden und durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie.