Lehmmuseum Gnevsdorf jetzt online

Ansicht Webseite

Wir gratulieren dem Lehmmuseum Gnevsdorf zur neuen Webseite und bedanken uns bei Britta Wolff für Konzept, Text und Koordination.

 

 


gepostet am : Dec 21 2017
gepostet unter Artikel |

Rückblick Lange Nacht der Lehmöfen 2017

Tableau_Lange Nacht der Lehmöfen_2017_c ATheisWangeliner Lange Nacht der Lehmöfen, Nov. 2017, Fotos: Andrea Theis

gepostet am : Dec 21 2017
gepostet unter Artikel |

Aktuelle Stellenangebote

Logo_wwcProjektmanger*in

Wir suchen ab sofort eine(n) Projektmanager/-in Teilzeit (50 % Stelle). Bewerbungsfrist ist der 15.1.2018.

Referent/-in Bildung und Öffentlichkeitsarbeit

Die Europäische Bildungsstätte für Lehmbau und der Wangeliner Garten suchen zum 1.3.2018
eine(n) Referent/-in Bildung und Öffentlichkeitsarbeit Teilzeit (80 % Stelle) als Schwangerschafts- und sich anschließender Elternzeitvertretung. Bewerbungsfrist ist der 15.1.2018.

Wir suchen ab sofort eine(n) Lernortmanager/-in Teilzeit (70 % Stelle). Die Bewerbungsfrist wurde bis zum 8.1.2018 verlängert.

Weitere Informationen und die Stellenbeschreibungen finden Sie unter

http://www.wangeliner-workcamp.de/news/wir-suchen-einen-referentin-bildung-und-oeffentlichkeitsarbeit

http://www.wangeliner-workcamp.de/news/wir-suchen-einen-lernortmanager

http://www.wangeliner-workcamp.de/news/wir-suchen-einen-projektmanager

Alle drei Stellen sind angesiedelt in dem Projekt Wangeliner Workcamps – eine grüne Idee von Zukunft. Projektträger ist der Verein zur Förderung ökologisch und ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees (FAL e.V.). Der Verein, der 1989 gegründet wurde, hat zum Ziel, die nachhaltige Entwicklung der Region zu fördern. Die drei Abteilungen des Vereins Lehmmuseum Gnevsdorf, der Wangeliner Garten und die Europäische Bildungsstätte für Lehmbau führen Projekte und Bildungsprogramme für nachhaltige Entwicklung durch.

Mit dem Projekt werden jungen Menschen vor der Berufswahl Möglichkeiten aufgezeigt, grüne Themen der Zukunft zu erschließen. Die Workcamps sind als informelle und außerschulische Formate konzipiert und sollen den jungen Menschen die Möglichkeit bieten, niedrigschwellig über einen begrenzten Zeitraum hinweg eine breite Palette möglicher beruflicher Richtungen auszuprobieren.Im Vordergrund stehen dabei die Querschnittsaufgaben Antidiskriminierung und Gleichstellung der Geschlechter und ökologische Nachhaltigkeit.

 


gepostet am : Dec 14 2017
gepostet unter Artikel |