Rundschreiben 1-2011

Deckblatt brochure vDE light_Page_07_ausschnitt


aus der Broschüre “Wege zum Lehm”, CRAterre editions, 2009

English version see below!

Liebe Lehmbaufreundinnen und -freunde,

der Februar zeigt sich hier oben an der Mecklenburgischen Seenplatte nochmals mit eisiger Kälte, jedoch mit dem ersten Rundschreiben dieses Jahres möchten wir Euch und  Ihnen unser Programm für das Frühjahr und den Frühsommer wärmstens ans Herz legen.

2011 möchten wir hier viel bewegen. Noch im März ist Baubeginn für das Jugendferiendorf Morgenland am Wangeliner Garten.  Bauten aus Holz, Strohballen und Lehm entstehen und mit ihnen neue Plätze und  Räume für experimentelles und phantasievolles Spielen und Lernen. Wir werden im Laufe des Jahre wieder berichten.

Gleich am Osterdienstag, den 26. April,  beginnt der Lehrgang für den Abschluss  Gestalter/-in für Lehmputze(HWK). Anmeldeschluss ist schon der 26. März. Erstmals  besteht die Möglichkeit, einen Teil des Lehrgangs bei amazonails  in England zu besuchen.  Der Kurs bei amazonails findet bereits vorab in der Woche vom 4-. bis 8. April bzw. vom 12. -15. April statt. Amazonails ist ein führendes Unternehmen im Strohballenbau im Vereinigten Königreich und Partnerin in unserem europäischen Leonardo da Vinci- Lernpartnerschaftsprojekt. Daher können wir einmalig unsere Kursteilnehmer/-innen mit einen Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten in UK unterstützen. Mehr über den Kurs bei amazonails finden Sie unter http://www.amazonails.org.uk/?contentId=124.

Am 1. Mai ist Saisonbeginn im Lehmmuseum Gnevsdorf. Das Museum wird dann wieder den Sommer über bis zum 30.September geöffnet sein. Um die täglichen Öffnungszeiten weiter anbieten zu können, suchen wir dieses Jahr noch ehrenamtliche Helfer und Helferinnen. Bitte geben Sie diese Nachricht an eventuell Interessierte weiter.

Lehm- und Strohballenspezialist Burkard Rüger unterrichtet das europäische Seminar Neue Wege des Lehrens und Lernens im Lehmbau – Teil I, das am 15. Mai beginnt. Diesmal erwarten wir Gäste aus Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien. Die Unterrichtssprache ist Englisch, interessierte Ausbilder und Ausbilderinnen aus Deutschland können sich gerne noch anmelden.

Am 24. und 25.Mai findet in Kooperation mit dem Landesamt für Umwelt und Natur M.V. eine zweitägige Fachtagung Vom historischen zum modernen Lehmbau statt.  Themen sind Geschichte des Lehmbaus bis 1960, Stampflehmbauten in Mecklenburg von 1947-1953 und die Güstrower Lehmbauschule, Sanierung eines märkischen Hallenhauses von 1698 – Fachwerk mit traditioneller Lehmausfachung, Moderne Lehmbaustoffe, Lehmbauregeln / Zertifizierung von Lehmbaustoffen, Neue Stampflehmwände als Gestaltungselement im Außenbereich – Die Stampflehmwand auf der Buga 2009 in Schwerin. Es referieren u.a. Horst Schröder, Piet Karlstedt, Irmela Fromme, Steffen Fichtelmann. Integriert ist ein Praxisteil zum Stampflehmbau, Herstellen von Lehmsteinen und Lehmputzen. Ergänzend stellen Firmen ihre Lehmbauprodukte aus. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei. Eine Programmvorschau finden Sie unter www.lung.mv-regierung.de/dateien/landeslehrst_32.pdf.

Gleich im Anschluss findet der dreitägige Kurs Einführung in den Lehmbau statt. Er führt ein in gebräuchliche Lehmbautechniken wie Lehmsteine, Leichtlehm, Lehmputze und mögliche Anwendungen in der Denkmalpflege oder im Neubau. Mehrere Arbeitsgruppen werden parallel angeboten, sodass Sie  die angebotenen Kursthemen nach Ihren Interessen auszusuchen können.  Der Besuch der vorangehenden Fachtagung Vom historischen zum modernen Lehmbau empfiehlt sich als Einstieg für den Kurs.

Wer Zeit hat, reist schon am Freitag, den 20.Mai, an und besucht den Eröffnungsvortrag zur Ausstellung Leben und Arbeiten in Gewölben – Neue Gewölbehäuser aus Lehm und Strohballen von Gernot Minke im Lehmmuseum Gnevsdorf. Die Fotoausstellung im Lehmmuseum stimmt ein auf ein weiteres Zukunftsprojekt,  ein Stroh-Lehm- Wohnprojekt im Dorf Wangelin, das der FAL e.V.  anstoßen möchte. Dazu wird im Spätsommer ein erstes Modellhaus aus lasttragenden Strohballentonnen nach einem Entwurf von Professor Minke auf dem Gelände des Wangeliner Gartens gebaut.  Für die internationalen Baustellenkurse unter der Leitung von Gernot Minke kann man sich jetzt schon anmelden, siehe http://lernpunktlehm.de/wp3/?page_id=233.

Auch für die nächsten beiden Kurse konnten wir spannende Dozenten und Dozentinnen gewinnen.

Kurt Schönburg gab bereits  2009 einen gut besuchten Kurs bei uns. Sein diesjähriger Kurs Putze, Anstriche und Malereien auf Lehm weiht uns ein in historische Techniken der Malerei und der Oberflächenbehandlung auf Lehmuntergründen.  Der 1924 geborene Malermeister ist ein gefragter Fachautor und Fachgutachter. Gerade ist sein jüngstes Buch “Naturbaustoffe an Bauwerken”  im Beuthverlag erschienen.  Trotz oder sogar wegen seines hohen Alters hat er viel Freude sein Wissen weiterzugeben. Der Kurs, der vom 9.-11.Mai stattfindet, wendet sich besonders an wieder an Maler/innen und Restauratoren/innen. Mehr hierzu unter http://lernpunktlehm.de/wp3/?p=3038

Das Seminar Erdfarben spricht in erster Linie Anleiter und Anleiterinnen in der Kinder- und Jugendarbeit an. Auch interessierte künstlerisch arbeitende Menschen sind eingeladen teilzunehmen. Die Dozentin Professor Irena Ráček,  gebürtige Tschechin, seit 1968 in Österreich ansässig, arbeitet in ihren Kunstprojekten mit Kinder und Jugendlichen seit Jahren mit den Farben der Erde.  Sie ist Initiatorin und Projektleiterein des österreich-tschechischen Jugendprojektes “Malen mit den Farben der Erde”.

Der europäische Lehmbautag 2011 hat zum Thema Erlebnis Lehmbaustelle – interkulturelle Begegnungen für Jugendliche und Erwachsene. Manfred Fahnert wird dazu von seinem Projekt Lehmexpress- Sanierung der marokkanischen Kasbah Aki el Jadida” berichten. Dazu aber mehr bei nächsten Mal.

Unser diesjähriges Kursprogramm beinhaltet einige Änderungen, auch die Kurzkurse gehen über mindestens drei Tage. So können Sie für die  Praxis- und Baustellenkurse und Lehrgänge eine Förderung über Bildungsprämien des Bundes  und  Bildungsschecks der Länder beantragen.

Zum Abschluss noch aktuelle Berichte zu Aktivitäten unsere Partner:

Am 1. April lädt Bioklimatycznej “COHABITAT”  zu einem großen Festival  nach Łodz/ Polen ein. Wir zitieren direkt aus der Einladung:
” Cohabitat Group together with the UNDP Project Office Poland, would like to invite all enthusiasts of the natural building techniques, permaculture and corresponding areas to participate in an extraordinary event that will take place on 1st of April in Łodz, Poland. We are happy to introduce the first edition of the international Cohabitat Gathering festival devoted to the issue of constructing a new generation of human settlements, which we call cohabitats”.  Mehr unter http://www.cohabitat.net.

Amazonails hat die einmalige Chance, ihr eigenes Strohballen-Modellhaus zu errichten. Dafür haben sie ein Baugrundstück geschenkt bekommen. Um diesen Plan zu verwirklichen suchen sie Spenden und/oder tätkräftige Mithilfe mehr unter http://www.amazonails.org.uk/?contentId=125.

Wir würden uns auch freuen, wenn Sie/Ihr dieses Rundschreiben an weitere Interessierte weiterleitet.

Es freut sich auf Euren und Ihren Besuch

Uta Herz
FAL e.V.
Europäische Bildungsstätte für Lehmbau
herz[at]earthbuilding.eu
Tel: 030 4171 6601

strich

Dear Earth Building friends,

it is bitterly cold here right now in Mecklenburg, but nevertheless we would like to warmly recommend our educational programme for spring and early summer to you.

2011 will be a year of change for us. We will be building new strawbale houses providing space for experimental learning and living in the country site. Architect Sabine Sühlo has designed the new Morgenland assemble applying a geomantic culture. The launch ceremony will take place in March and we will report continuously about the building progress and participating building site activities.

The training course for the qualification “Designer for clay plastering (HWK)” will begin April 26th, immediately after the Easter Holidays. Deadline for registration is March 26th.

This year we are offering a unique chance to attend part of the 200 h training with our British partner amazonails. Amazonails is offering the clay plaster course  from April 4th to April 8th and from April 12th – April 15th. This course is designed to teach part of the new LearnwithClay training course developed across Europe over the last few years. There will be participants from training centres in other European countries, and participants will be assessed towards the new qualification in clay plastering.

Amazonails is the leading UK company in strawbale building, read more at http://www.amazonails.org.uk/page/about-us-53. Amazonails and FAL e.V. are members of the LearnWithClay partnership a co-operation of training centres of 6 European countries. This enables us to offer to our course participants a financial contribution to travel and subsistence costs for visiting amazonails. Read more about the course at amazonails at http://www.amazonails.org.uk/?contentId=124.

The Clay Museum Gnevsdorf will be opened for the season at May 1st until September 30th. .. But this year we urgently need volunteers to help us with the museum’s work.

The European workshop for Educators and Trainers begins at May 15th with participants from France, Poland, Spain and UK. Burkard Rüger, expert in earth and strawbale building, will be introducing into the educational methods of the training course clay plaster. The course language will be English.

A two day conference The evolution of modern earth building techniques at May 24th and 25th invites to an historical journey to the history of earth building in Germany up till 1970 and the activities of the Earth Building School in nearby Güstrow particularly in the years 1947 to 1953. Best practise examples of modern approaches are presented: the reconstruction of an earth build house (märkisches Hallenhaus) dated back to 1698, new rammed earth walls as outdoor garden elements. Horst Schröder, Dachverband Lehm, will introduce to German norms in Earth Building, specification and certification of earth building products. In addition companies are invited to present their products. Participation in the seminar is free of charge. You will find a preview at www.lung.mv-regierung.de/dateien/landeslehrst_32.pdf.

We will offer a 3-day course Introduction into earth building thereafter. The training will introduce in the following techniques: adobe, light clay construction, adequate techniques in heritage preservation or in modern buildings. We recommend visiting the two days seminar “the evolution of modern earth building techniques” as an introduction.

You may already want to arrive at Friday, May 20th, to attend the opening speech by Prof. Dr. Gernot Minke for the photo exhibition Living and working in vaults – new vault buildings made of straw and earth in the Lehmmuseum Gnevsdorf. This photo exhibition aims to launch our next visionary project:  a community group building their own affordable apartment houses made of straw and clay in Wangelin village.

To promote this idea we will be constructing a show house of load bearing strawbale vaults designed by Prof. Gernot Minke. The house will be build at the premises of the Wangeliner Garten. You may already want to register for the international building site courses, which are instructed by Gernot Minke and Piet Karlstedt, see http://lernpunktlehm.de/wp3/?page_id=233.

We have also been successful in engaging well known and experienced trainers for the following two courses.

Kurt Schönburg will introduce into the secrets of historical paintings, surface treatments, washes and finishes of clay surfaces  in a 3-days training course Putze, Anstriche und Malereien auf Lehm. Schönburg, born in 1924 is a well know author of  specialist books, see “Naturstoffe an Bauwerken“ (natural materials in buildings), Beuth-Verlag. Inspite or because of his advanced age he enjoys very much to pass on his knowledge to younger generations. The training course, which is offered from June 9th –11th , aims at painters and heritage workers, see http://lernpunktlehm.de/wp3/?p=3038. Course language is German.

The seminar Erdfarben /  colours of earth adresses educators and trainers for children and youth groups as well as artists. The trainer Professor Irena Ráček, is born in Czechoslovakia and emigrated to Austria in 1968, has been working in art projects with children and young people using the colours of earth. She is project leader of the Austrian-Czech transboarder youth project „Painting with coulors of earth”.

This year’s European Earth Building Day will start with the opening of the photo exhibition on July 22nd Ksar and Kasbah – Earthern Architecture in Marocco in Lehmuseum (Clay museum) Gnevsdorf. Manfred Fahnert will be speeking about Lehmexpress – reconstruction of the Maroccan Kasbah Caid Ali Al Jadida. The symposium the next day will be an open space event on Experience Earth Building Site – intercultural exchange for young people and adults. You will learn more about this in one of the next newsletters.

Last but not least we would like to draw your attention to activities of our partners:

Bioklimatycznej “COHABITAT” is inviting to a festival to Łodz/ Poland. ” Cohabitat Group together with the UNDP Project Office Poland, would like to invite all enthusiasts of the natural building techniques, permaculture and corresponding areas to participate in an extraordinary event that will take place on 1st of April in Łodz, Poland. We are happy to introduce the first edition of the international Cohabitat Gathering festival devoted to the issue of constructing a new generation of human settlements, which we call cohabitats” see http://www.cohabitat.net.

Amazonails has the unique chance to realise their own pilote strawbale house and is asking for donation and support see http://www.amazonails.org.uk/?contentId=125

Thanks for reading our news and for forwarding this information to others interested.

Uta Herz

FAL e.V.
European School of Earth Building
herz[at]earthbuilding.eu
Tel: 0049 30 4171 6601


Malereien auf Lehm

Putze, Anstriche und Malereien auf Lehm

Kurt Schönburg lehrt in diesem Seminar, das vom 09. Juni bis 11. Juni 2011 in Wangelin stattfindet, Techniken der Wandmalereien und Beschichtungen auf Lehmuntergründen. Der  Malermeister und Restaurator im Handwerk  ist seit über 50 Jahren als Fachlehrer und Fachautor tätig.  Jahrgang 1924, hat er sich schon als junger Mann dem Handwerk verschrieben und freut sich, heute immer noch sein Wissen gerade in den alten Oberflächentechniken weitergeben zu können. Er ist Autor zahlreicher bewährter Fachbücher und Fachbeiträge.

Lehmoberflächen erhalten im Innenbereich oft  schmückende Anstriche und gelegentlich auch Malereien. Die Planung und Ausführung der Beschichtungen und Malereien erfordern spezielle Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten, die im Seminar vermittelt werden. Kurs Schönburg weist Sie ein in die Geheimnisse historischer Beschichtungstechniken. Sie lernen das Vorbereiten, Festigen, Tönen der Lehmoberfläche, Anstriche auf Lehm-Kalk, Kalk- und Caseinbasis und dekorative Lasuranstriche und Malereien auf Kalk-, Casein-, Silicat- und Temperabasis.

Einen Eindruck gibt das neueste Buch von Kurt Schönburg “Naturstoffe an Bauwerken”, erschienen im Beuth-Verlag. Das Buch gibt einen fundierten Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Naturstoffen in Räumen und an Bauwerken und beschreibt detailliert die vielfältigen Gestaltungen und  unterschiedliche Bearbeitungs- und Verarbeitungstechniken von Naturstoffen. Das Titelbild des Buches zeigt die Stampflehmwand im Wangeliner Garten. Auch im Inneren finden sich viele Motive aus unserer Bildungsstätte, dem Wangeliner Garten und dem Lehmmuseum.

mehr zum Kurs



gepostet am : Feb 24 2011
Tags: , , ,
gepostet unter Artikel |

Gestalter/-in für Lehmputze 2011


Möglichkeiten des modernen Lehmputzes

Die faszinierenden Möglichkeiten des modernen Lehmputzes kennen lernen


Am 26. April beginnen an der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau in Wangelin die diesjährigen Lehrgänge für die Qualifizierung „Gestalter/-in für Lehmputze (HWK)“.

Der Abschluß, der im Rahmen eines europäischen Pilotprojekts von Experten und Expertinnen aus 6 Ländern entwickelt wurde, berechtigt zur Eintragung in die Handwerksrolle und zur Führung eines Unternehmens im Geschäftsbereich Lehmputze.

Die gestalterischen Qualitäten der Lehmoberflächen und ihre ökologischen Vorteile haben zur einer gestiegenen Nachfrage nach Lehmputzen geführt. Der Lehrgang ist auf die Bedürfnisse Handwerks in diesem neuen Geschäftsfeld abgestimmt. Die Unterrichtsmethodik ist interaktiv und praxisorientiert.

Der Lehrgang umfasst 200 Stunden und wird modulweise angeboten: Teil I beinhaltet das Herstellen von Lehmputzmörtel, die Ausführung von Lehmputzen, Oberflächenbehandlung sowie Marketingstrategien und Kalkulation, Teil II die Themen Innenräume mit Lehmputzen und Schmuckelementen aus Lehm  gestalten.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung ist ein Berufsabschluß im Baugewerbe oder vergleichbare handwerkliche Erfahrungen. Der Lehrgang ist modular aufgebaut, eine Anerkennung vergleichbarer Teilabschlüsse ist möglich.

Infoblatt zur Lehrgang zum download

Mehr hierzu unter http://lernpunktlehm.de/wp3/?page_id=135

Dozenten und Dozentinnen der Lehrgänge

Burkard Rüger, Lehm- und Strohballenbauer, hat den Lehrgangsteil I maßgeblich mitentwickelt und arbeitet seit Mitte der 90er Jahre konzeptionell mit dem Lehmmuseum Gnevsdorf und der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau zusammen. Aktiv im Lehmbaukontor Berlin-Brandenburg e.V. und im Fachverband Strohballenbau Deutschland. Er kann auf eine langjährige Erfahrung als Dozent und Anleiter im  Lehm- und Strohballenbau im In- und Ausland zurückschauen. Kontakt: br[at]fasba.de

Irmela Fromme,  Lehmputz-Gestalterin, Berlin und Bremen, hat  maßgeblich den Lehrgangsteil II mitentwickelt. Sie arbeitet selbständig mit ihrem Betrieb für Lehm- und Feinputze seit über 30 Jahren und gibt zahlreiche Kurse im In-und Ausland. Kontakt: irmela.fromme[at]web.de
Veröffentlichung: Lehmoberflächen in Innenräumen und Lehmputz,  Ausführungstechniken in Achim Pilz [Hrsg] “Lehm im Innenraum”, Fraunhofer IRB-Verlag, 2010

Andrea Silbermann, Künstlerin und Designerin, Wangelin

Oliver Baer, Marketing und Unternehmenskultur, Ohorn/ Sachsen, berät Handwerksbetriebe zum Thema “Wie verkauft man Öko?”. Kontakt:  www.baer-coach.de,
Veröffentlichung: Öko und noch etwas- Handbuch für ökologische Produkte und Dienstleistungen im Bauhandwerk, Handwerkskammer zu Leipzig (2008), „Handwerker mit wenig Zeit zum Lesen finden in diesem Handbuch Fragen und Antworten zum Beziehungsmarketing und zur Mechanik des Marketings von ökologischen Produkten und Dienstleistungen. Marketing ist mehr Kunst als Wissenschaft. Wer bereits erfolgreiches Marketing betreibt, soll sich von Lehrbüchern nicht beirren lassen. Aber hier findet er Anregungen aus Beispielen, was bei anderen gut gelingt: Werbemittel kann jeder kopieren, die Pflege von Beziehungen ist einmalig, weil sie an Personen gebunden ist. Eine ökologische, aufrichtige Beziehung hält nur der ehrliche Anbieter durch.“ (Vorwort) Download unter www.hwk-leipzig.de/viewDocument?onr=3&id=245


gepostet am : Feb 22 2011
gepostet unter Artikel |