Berufsorientierung

Berufsschüler Berufliches Schulzentrum Leipziger Land beim Anfertigen eines Sgraffito-Schriftzugs im Lehmputz auf der Lehm 2008 Leipzig



Foto: Dietmar Schäfer, BSZ Leipziger Land

Berufsorientierung  jetzt auch in Naturbautechniken
Schüler und Schülerinnen aus Plau und Parchim im Praktikum in der Lehmbauwerkstatt des FAL e.V.

Vom 11. bis 15. Oktober besuchen 13 Schüler und 4 Schülerinnen aus den achten Klassen der Regionalen Schule Am Klüschenberg in Plau und der Pestalozzischule in Parchim ein Praktikum in der Lehmbauwerkstatt des FAL e.V. in Wangelin. Sie orientieren sich dort über Berufsmöglichkeiten im Lehmbau und anderen Naturbautechniken.

Eine Woche lang arbeiten sie unter Anleitung der Lehmputzspezialistin Irmela Fromme und des Lehmbaumeisters Piet Karlstedt. Sie mischen aus Lehm, Sand und Zuschlägen wie Hanf und Stohhäcksel einen Lehmputzmörtel, bereiten die Putzuntergründe vor und bringen eine Lehmputzlage auf. Sie gewinnen einen Einblick in das Arbeitsfeld einer ökologisch orientierten Baufirma, lernen die Abläufe einer Baustelle kennen und werden mit den Naturbaustoffen, Lehm und Stroh vertraut. Dabei können sie sich ausprobieren und ihre Stärken, Talente und Neigungen für einen Bauberuf erproben. Die Praktikumswoche schließt mit einem ECVET-Lehmbau-Zertifikat (oder einer Teilnahmebescheinigung) ab, das den Jugendlichen bei der Suche nach einer Lehrstelle oder Ausbildungsmöglichkeit von Nutzen sein kann. Möglichen Ausbildungsbetrieben kann das Zertifikat auch als Entscheidungshilfe für die Einstellung dienen. Erstmalig vergibt hier die Europäische Bildungsstätte ECVET-Lehmbau-Zertifikate. Diese Zertifikate wurden vom FAL e.V. im Rahmen des europäischen Projekts Lern.Lehm entwickelt und beschreiben die erreichten Lernergebnisse auf Grundlage des neuen Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) und des Europäischen Leistungspunktesystems in der Berufsbildung (ECVET). Mit diesen beiden Instrumenten wird in Zukunft die berufliche Mobilität in Europa unterstützt. Mehr zu ECVET Lehmbau unter http://lernpunktlehm.de/wp3/?page_id=1270.

Diese frühzeitige, praxisbezogene und systematische Berufsorientierung soll den Jugendlichen den Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung erleichtern.

Das Praktikum wird im Rahmen des Förderprogramms „Stärken vor Ort im Landkreis Parchim“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

StaerkenvorOrt_RGB_klBMFSFJ_C_M_kllogo__eu__rechtsbuendigBMA_ESF_ES_RGB_SRweiss

 

 

 

 


gepostet am : Oct 08 2010
gepostet unter Artikel |