Aufbaulehrgang “Gestalter/in für Lehmputze (HWK)”

Gestalter für Lehmputze / Gestalterin für Lehmputze

Teilnahmevoraussetzungen: erfolgreicher Abschluß des Grundlehrgangs

Kursgröße: 8 –12 Teilnehmer/innen

Dozenten und Dozentinnen: Irmela Fromme, Werkstatt für Lehm- und Feinputze,Burkard Rüger,Bauingenieur, Lehm- und Strohballenbauer, Andrea Silbermann, Farblehre, Oliver Baer, Marketing

Kursgebühren: 1260,00 EUR

Zertifikat des BTZ der Handwerkskammer Schwerin und des FAL e.V.

Prüfungsgebühren werden von der Handwerkskammer Schwerin gesondert erhoben:
150 EUR für Modul 1
120 EUR für Modul 2
50 EUR für Modul 3

Der Lehrgang baut auf dem Grundlehrgang zum Gestalter/in für Lehmputze auf, vertieft und ergänzt die Themen des Lehrgangs und bietet erweiterte Möglichkeiten für praktische Übungen und Projektarbeit.


Inhalt und Umfang:

Modul 1 – Grundlagen – 40 Stunden

Mischungen / Aufbau
Lehmflächen / Sanierung
Aussenputz
Fallbeispiele
Exkursion
Bestandsaufnahme
Planung des Bauablaufs
Ausführung von Putzen

Modul 2 – Gestaltung – 56 Stunden

Sgraffito / Modellieren
Putzoberflächen
Wand- und Raumgestaltung
Präsentation
Gestaltungsideen entwickeln und ausführen

Module 3 – Marketingstrategien – 24 Stunden

Methoden der Vermarktung
Bauvertragsrecht, Vergabe
Corporate Identity
Kundenberatung
Angebot

Prüfung

Grundlage der Prüfung ist die “Besondere Rechtsvorschrift für die Fortbildungsprüfung zum/zur Gestalter für Lehmputze/Gestalterin für Lehmputze (HWK)” der Handwerkskammer Schwerin. Nach jedem Lehrgangsmodul erfolgt eine Prüfung durch den Prüfungsausschuß der Handwerkskammer Schwerin. Die drei erfolgreich abgeschlossenen Teilprüfungen führen zum anerkannten Abschluß “Gestalter/in für Lehmputze (HWK)”. Vergleichbare Leistungen anderer Prüfungen werden auf Antrag anerkannt. Absolventen des Lehrgangs “Fachkraft im Lehmbau (HWK)” sind von der Prüfung des Modul 1 – Grundlagen Lehmputze befreit.


gepostet am : Apr 22 2009
Tags: , , , ,
gepostet unter Artikel |

Lehmputze und Gestaltung – Ein Europäisches Bildungsprojekt

Lehmputze und Gestaltung
Ein Europäisches Bildungsprojekt


Ausgangssituation:

Der Lehmbaumarkt ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Insbesondere der Anteil von Lehmputzen in privaten und öffentlichen Bauten nimmt zu. Der Baustoff Lehm ist seit seiner Wiederentdeckung durch die “Ökobewegung” in den Achtzigern von außen in das Innere der Häuser gewandert, außen ein Pelz aus ökologischen Dämmstoffen, innen die Sorge um gutes Raumklima. Zusammen mit der wieder erwachten Lust an Gestaltung kam der Marktdurchbruch von Lehmputzen und die Nachfrage nach handwerklich materialgerechter Ausführung.

Das europäische Pilotprojekt Lehmputze und Gestaltung entwickelte hierfür eine berufsbegleitende Weiterbildung, bestehend aus drei unabhängigen Modulen – Grundlagen Lehmputze , Gestaltung und Marketing.

Die Themen entsprechen den Anforderungen, die der wirtschaftliche und gesellschaftliche Wandel an das Handwerk stellt. Fachkenntnisse allein reichen nicht aus: Kunden erwarten von den Handwerksbetrieben Beratung zu Bauökologie und Gestaltungskompentenzen.

Die Weiterbildung richtet sich an Handwerkerinnen und Handwerker, die sich den Zukunftsmarkt Wandgestaltung mit Lehmputzen erschließen wollen.

Das Curriculum ist modular aufgebaut und ermöglicht so dem unterschiedlichen Wissenstand und Weiterbildungsbedarf in Europa gerecht zu werden.

Lernziel ist  ein eingehendes Verständnis des Baustoffs Lehm,  seiner Besonderheiten und Eignung für Putze, der Wirkung von Farben und Materialien als Gestaltungselemente, Beratungskompetenzen, Grundlagen der Kalkulation und Kundenorientierung.

In jedem Partnerland wurden eigene Strategien entwickelt, um den Lehrgang in die jeweiligen Bildungssysteme zu integrieren.

In Deutschland wurde die Weiterbildung von der Handwerkskammer Schwerin genehmigt und hat mit der Veröffentlichung der “Besonderen Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfungsregelung zum/ zum Gestalter für Lehmputze / Gestalterin für Lehmputze (HWK)  durch das Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern am 4.4.2005 Rechtskraft erlangt.

Das Projekt erarbeitete ausführliche Lehr- und Lernmaterialien. Die Materialien wurden den jeweiligen Bedingungen in den Partnerländern angepaßt und auf CD ROM in allen Partnersprachen – bulgarisch, deutsch, englisch, französisch, griechisch und polnisch veröffentlicht.

Die Partner: DBBZ (BG); BAUFACHFRAU Berlin e.V. (DE), FAL e.V.(DE), Handwerkskammer Schwerin (DE), Lehmbaukontor Berlin-Brandenburg e.V.(DE), Marius Bierig Pro Lehm (DE), Association le Gabion (FR), CRATerre-EAG (FR), Aratos (GR), HRDC (GR), Budkon (PL), Politechnika Szczecinska (PL), ZSRG (PL), CAT (UK)

In jedem Partnerland unterstützten Beiräte bestehend aus Vertretern der Bauindustrie, der Kammern, der Baustoffhersteller und Berufsverbänden die Entwicklung des Weiterbildung.

Deutschland / Germany:
ABC Bau Schwerin, Baufachfrau e.V., Bundesverband unabhängiger Handwerker und Handwerkerinnen, Dachverband Lehm e.V.,  Deutscher Stuckgewerbebund, Eingetragener Verband der Naturfarbenhersteller, Fa. Geosana, Fachverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, Handwerkskammer für Ostthüringen, Überbetriebliche Ausbildungsstätte der IHK Cottbus, Bremer Ökofarben

Frankreich / France:
AKTerre, Maison Paysannes de France, Inventerre, N. Meunier, P. Baeteman, H. Sandt

Großbritannien / UK:
Amazon Nails; Ty-Mavr Lime Ltd, Pat Borer Architect. Cindy Harris, Design Commission for Wales, Rammed Earth Co. Ltd


Polen / Poland:
West Pomeranian Vocational Training Centre, Polish Union of Engineers and  Building Technicians

Weitere Informationen zum Projekt in den Sprachen bulgarisch, deutsch, französisch, griechisch und polnisch finden Sie auf der Projekthomepage
www.clayplaster.eu

Das Projekt wurde gefördert im Rahmen des Programms Leonardo da Vinci. Der Inhalt spiegelt nicht notwendigerweise die Haltung der Europäischen Kommission in dieser Frage wider.


gepostet am : Apr 20 2009
gepostet unter Artikel |

Rundschreiben Nr. 3-2009

Rundschreiben Nr. 03/2009
Donnerstag, 16. April 2009


Kurt Schönburg zu Gast im Lehmmuseum Gnevsdorf

Einladung zur Ausstellungseröffnung
„Von der Fläche zum Relief –
Gestalten mit und von Lehmoberflächen”

am Donnerstag, 21. Mai 2009 (Himmelfahrt), ab 19.30 Uhr
Lehmmuseum Gnevsdorf, Steinstr. 64A, 19395 Gnevsdorf

 

 

 

Liebe Lehmbaufreundinnen und –freunde,
die erste Fotoausstellung dieses Jahres im Lehmmuseum Gnevsdorf wird von Kurt Schönburg zusammengestellt und kommentiert.
Wir haben Herrn Schönburg dieses Jahr kennengelernt, als er für sein jüngstes Buch „Lehmbauarbeiten“ im Beuth-Verlag Exponate des Lehmmuseums Gnevsdorf fotografieren ließ. Der Kontakt kam über die Suche nach einem seiner leider vergriffenen Fachbücher, das wir für unsere Weiterbildungslehrgänge suchten, zustande.
Der renommierte Fachbuchautor und Restaurator im Maler- und Lackiererhandwerk wird im Eröffnungsvortrag einen Einblick in seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz geben. Ausgehend von der Funktion und Eigenschaften von Lehmoberflächen stellt er Möglichkeiten der plastischen Gestaltung wie Modellierung, Lehmstuck, -sgraffito und –intarsie vor. Der erfahrene Malermeister zeigt Anwendungen und Techniken farbgebender Anstriche und Beschichtung von Lehmputzen, deckende und lasierende Anstriche und gestalterischer Malerei.
Freier Eintritt zur Ausstellungseröffnung.
Ab 19 Uhr Imbiß- und Getränkeverkauf vor dem Lehmmuseum Gnevsdorf.

Kurt Schönburg, Jahrgang 1924, hat sich schon als junger Mann dem Handwerk verschrieben und freut sich, heute immer noch sein Wissen gerade in den alten Oberflächentechniken weitergeben zu können, siehe www.kurt-schoenburg.de. Sie haben noch kurzfristig die Möglichkeit sich für den Kurs unter seiner Leitung anzumelden:

Gestalten mit und von Lehmoberflächen – L5/2009
Theorie und Praxis für Handwerker und Handwerkerinnen.

Sie üben Strukturierung von frischen und trockenen Lehmoberflächen, Einbinden von Stein- und Fasermaterialien, Glatt- und Rauhputz, Intarsien und verschiedene Sgraffito. Sie fertigen Musterplatten zum Mitnehmen an.
Ort: Lehmbauwerkstatt des FAL e.V.
Dozent: Kurt Schönburg
Termin: 21. Mai 9 Uhr bis 22. Mai 16 Uhr
16 Std., 260 EUR inkl. Verpflegung
Anmeldeformulare unter www.fal-ev.de oder auf Anfrage.

 

Der Kurs L4/2009
Bau eines Lehmgrundofens – Lernen auf der Selbsthilfebaustelle

wurde um eine Woche verschoben.
Neuer Termin: 11.- 15. Mai 2009
Dozent: Dipl.-Ing. Jörg Finger, siehe www.lehmofen-altmark.de
Kursgebühren: 490 EUR inkl. Verpflegung.
Auch hier können Sie sich kurzfristig noch anmelden.

Im Mai findet auch in diesem Jahr wieder der Lehrgang zu Modul 1 der Weiterbildung „Gestalter/in für Lehmputze“
Neue Wege des Lehrens und Lernens im Lehmbau I – L7/2009
Werkstatt und Austausch für Lehrende aus ganz Europa

statt mit TeilnehmerInnen aus Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Slowenien statt. TeilnehmerInnen aus dem EU-Ausland haben die Möglichkeit eine Förderung aus dem Programm Grundtvig zu bekommen.
Für Interessierte aus Deutschland war bislang keine Förderung möglich.

Im Herbst dieses Jahres bietet unser britischer Partner amazonails, www.amazonails.org.uk erstmals auch Kurse und Lehrgänge zu Themen, Strohballenbau, natürliche Oberflächen – Lehm und Kalkputze, Feuchtigkeit in Strohballen-Wänden an. Eine Förderung für Lehrende für die Teilnahme an diesen Kursen ist über das Programm Grundtvig möglich. Eine ausführlichere Beschreibung und Kontaktdaten finden Sie in dem englischsprachigen Teil des Rundschreibens.

Auch eine weitere Information möchte ich gerne weitergeben:
Bau eines Lehmhauses in der Hopi Siedlung Kykotsmovi mit der Hilfe von einer gemischten Gruppe von Hopi-Indianern und Teilnehmern, die zu dieser Gelegenheit ins Reservat eingeladen sind.
22. – 31.August 2009 in Arizona, USA
Preis: $950 für 10 Tage inklusive Camping und Mahlzeiten
Die Kursleiterin Elke Cole spricht Deutsch und Englisch. Bitte richten Sie Anfragen an elke@elkecole.com, siehe auch http://elkecole.com/

Ihnen und Euch allen ein sonniges Frühjahr

Uta Herz
Europäische Bildungsstätte für Lehmbau
Ein Projekt des FAL e.V.
www.fal-ev.de
herz@earthbuilding.eu
Tel: 030 41716601

Dear Earth Building friends,
the first photo exhibition to be presented this year in the Clay museum Gnevsdorf will be presented byKurt Schönburg: Techniques of decorating clay surfaces.
The well known author and conservator will introduce us into the techniques of clay modelling, relief and sgraffito. He also goes into final treatment of clay surfaces, finishes and decorative painting techniques
Free entrance to the vernissage.
The speech will be in German language. The photo exhibition will be shown until July 10th.

Kurt Schönburg, born in 1924, has dedicated his life to the crafts and he still appreciates to pass on his livelong experience in the old finishing techniques to the younger generation. There are still some free places in his course: Gestalten mit und von Lehmoberflächen ( Decorating clay plaster surfaces) L 5/2009 – Theorie und Praxis für Handwerker und Handwerkerinnen (Theory and practise for crafts people).
You will exercise structuring wet and dry clay surfaces, how to incorporate minerals, rocks and fibre, rough and smoth surfaces, intarsia and different sgraffitos.
Trainer: Kurt Schönburg
Date: 21.May – 22.May
16 h, 260 EUR

L4/2009 Constructing a Clay oven – learning on the site
New Date: 11. – 15. Mai 2009
Dozent: Dipl.-Ing. Jörg Finger, see www.lehmofen-altmark.de
Fee: 490 EUR incl. food

In May we await participants from Finland, France, UK, Italy and Slovenia to join the training course New Educational Approach in Sustainable Natural Building (Clay Plaster – Module 1) Workshop for Educators and Trainers in Earth Building.
Others who have applied for funding have not yet been informed by their National Agencies. This course is always a great experience, with educators and practioneers coming together from different backgrounds.

Our last year’s participants have spread the idea to offer training courses with European Grundtvig funded places. So we happy to announce that our partner amazonails, www.amazonails.org.uk will for the first time offer courses funded by Grundtvig:

8 day Strawbale Building ‘Build a mini studio a week’

  • 18th to 25th September 2009
  • 23rd to 30th October 2009
  • 20th to 27th November 2009

7 day course in ‘Natural Finishes – Clay & Lime Plastering’

  • 2nd – 9th October 2009

3 day Moisture & Humidity in strawbale walls

  • 25th to 27th September 2009

If you are a trainer, teacher or workshop facilitator in Europe and want to learn about amazonails’ teaching practices as well as our natural building methods, European funding is likely to be available for the above new courses. Funding opportunities exist if you live in a European Union country, outside of the UK . All course costs, travel, accommodation and food will be covered, but you must apply to your own in-country agency by the end of April.
To apply, contact the main data base at http://ec.europa.eu/education/programmes/llp/national_en.html
Contact amazonails for details info@amazonails.org.uk and bee@amazonails.org.uk (0044)1706814696

There is another information, I would like to pass on:
Constructing a clay house in the Hopi settlement Kykotsmovi with the help of a mixed group of Hopi Indians and participants, who are invited to visit the reservat for this event.
22. – 31.August 2009 in Arizona, USA
Fee: $950, 10 days including camping and food
The trainer Elke Cole speaks German and English. Contact for details elke@elkecole.com, see http://elkecole.com/

Wishing you a lovely spring time and hoping to see you sometime this year in Ganzlin/Wangelin.

Uta Herz
European School for Earth Building
An initiative of FAL e.V.
www.fal-ev.de
herz@earthbuilding.eu
Tel: 0049 30 41716601


gepostet am : Apr 20 2009
gepostet unter Artikel |