Wangeliner Workcamps auf dem Umweltfestival 2016

 workcamp_quer-1Ausprobieren und Selbermachen: Bei Wangeliner Workcamps nachhaltige Berufe erleben

Noch ist unklar, wo’s beruflich hingehen soll – und einfach mal reinschnuppern wäre super? Ein Fachwerkhaus renovieren, Lehmofen bauen, aus Fruchtsaft Strom erzeugen, Upcycling – die sechs mehrtägigen kostenlosen „Wangeliner Workcamps“ bieten ab 2. Juli Einblick in eine breite Palette von Tätigkeiten und Berufen.Mit Praxis pur: Bei den Workcamps in Ganzlin bei Plau am See (Mecklenburg-Vorpommern) stehen handwerklich arbeiten, erleben und Spaß haben im Vordergrund. Teilnehmen können alle zwischen 16 und 24 Jahren, die ihren Wohnsitz in den neuen Bundesländern haben (ausgenommen Berlin und Region Leipzig).
Wer sich vorab in Berlin ein Bild machen möchte, kann das Projekt am 5. Juni beim Umweltfestival am Branddenburger Tor besuchen. Dort wird eine Wand aus Strohballen und Lehm gebaut.
bullet_pfeilBesuchen Sie uns auf dem Umweltfestival am 5. Juni in Berlin, Standnr. 46, Straße des 17.Juni.
bullet_pfeilErleben Sie den Bau einer Strohballenwand mit Piet Karlstedt und Gabriela Meissner.
bullet_pfeilInformieren Sie sich über unser Kursprogramm und die Wangeliner Workcamps 2016.
kontakt

25 Jahre FAL e.V. – Tag der offenen Tür

25 Jahre FAL e.V.Das ‘Wende’-Kind FAL e.V. feiert seinen 25 jährigen Geburtstag.  Vor 25 Jahren hat sich der Verein zur Förderung ökologisch-ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse gegründet.

Am Samstag, 21. Mai 2016 lädt der FAL e.V.  anlässlich seines 25-jährigen Bestehens zu einer kleinen Feier ein mit dem Film “25 Jahre FAL e.V. – ein Rückblick”. Im Anschluss gibt es eine Führung durch den Wangeliner Garten, zu den Lehmbauten und zur Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau.

bullet_pfeil1  Bericht in der Schweriner Volkszeitung vom 21.Mai 2016

Die Gründungsidee des FAL e.V. ist aktueller denn je.  Wir möchten unseren Kindern und  Enkel*innen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres  Lebens erhalten und möchten schon  heute resourcenschonend leben und eine nachhaltige Entwicklung befördern.

Bildung für Nachhaltigkeit ist von Anfang an das Anliegen der Europäische Bildungsstätte für Lehmbau und des Wangeliner Gartens.  Im Sommer 2016 wird es zum ersten Mal auch eine Workcampreihe geben, die sich an insbesondere an Jugendliche wendet, die damit liebäugeln einen Beruf im ökologischen Bau oder Gartenbau zu wählen.

Mehr dazu auf dem aktuellen Flyer der Wangeliner Workcamps.

bullet_pfeil1Download hier

 

 

 

 

 


gepostet am : Mai 20 2016
Tags: , , ,
gepostet unter Artikel |

Wer hilft beim Lehmbau in Klein Jasedow?

Wer hilft mit bauen?

Dieses Jahr gibt es im Dorf Klein Jasedow am Peenestrom nahe der Insel Usedom eine spannende Lehmbaustelle: Ein Fachwerkbau, der Sommerküche und Santärräume für Sommercamps beherbergen soll, wird nur mit regionalen Materialien, alten Handwerkstechniken und viel Handarbeit errichtet.

Die Klein Jasedower Lebensgemeinschaft, Trägerin des Projekts, freut sich über Menschen, die Lust und Zeit haben, im Frühjahr, Sommer und Herbst diesen Jahres tatkräftig für Kost und Logis auf der Baustelle mitzuhelfen. Das Fachwerk steht bereits, nun geht es vor allem um die Ausfachung der Außen- und Innenwände mit Strohlehm, Nasslehm und Cordwood sowie um Lehmputz innen und außen. Darüber hinaus soll ein Ziegelfußboden verlegt und ein Koch-Lehmgrundofen in der Küche errichtet werden.

Die Helferinnen und Helfer arbeiten am Bau mit erfahrenen Fachleuten zusammen. Sie können in der Gemeinschaft mitessen sowie Teil von regelmäßigen „Bauwochen“ sein, in denen eine größere Gruppe von Menschen mit anpackt und sich gemeinschaftlich auf der Campwiese versorgt. Unterbringung ist in selbst mitgebrachten Zelten oder in vor Ort gebauten Holzzelten möglich. Auch eine Jurte mit Feuerstelle steht zur Verfügung.

Aufenthaltsdauer:

Zwischen 14 Tagen und 3 Monaten.

Damit sich alle auf eine harmonische Zusammenarbeit einstellen können, ist ein Vorab-Kennenlernwochenende sehr wichtig.

Anmeldung:

Europäische Akademie der Heilenden Künste e.V.
Inga Degenhart
Telefon: 038374-75252
inga.degenhart@gmail.com
www.eaha.org, www.zukunftswerk-kleinjasedow.de

Link zu einem Artikel in der Zeitschrift Oya  über das Wiesenhaus: http://www.oya-online.de/article/read/2266-einfach_ist_nicht_einfach.html


gepostet am : Mai 01 2016
gepostet unter Artikel |