Wangeliner Lange Nacht der Lehmöfen

Grundöfen in Vorträgen und live erleben
Ein Grundofen ist nicht nur ökologisch sinnvoll, er macht auch eine behagliche Atmosphäre und lädt zum Verweilen und Geniessen ein!
Kurzer Anrisstext

Zur Wangeliner Langen Nacht der Lehmöfen öffnen am 18. November Wangeliner:innen wieder ihre Küchen und Stuben. Zu sehen sind emissionsarme Lehm-Grundöfen, mit denen viele Häuser im Dorf beheizt werden. Daneben gibt es Vorträge zu Grundofen-Typen und eine fachkundige Führung zu den Lehm- und Strohballenbauten

Themen
Schlagworte
Ausführliche Beschreibung

Gute Nachrichten für Freund:innen des wärmenden Holzfeuers: Nach 3 Jahren Pause ist die Wangeliner Lange Nacht der Lehmöfen zurück. Am 18. November öffnen Wangeliner:innen wieder ihre Küchen und Stuben. Zu bestaunen gibt es vielfältige gestalterische und technische Lösungen für „Einzelfeuerstätten“, wie Grundöfen im Fachjargon heißen.

Los geht es um 16 Uhr mit einer Führung zu den Lehm- und Strohballenbauten im Wangeliner Garten mit der Architektin Birke Fehéri. Um 18 Uhr erläutert Ofenbauer Dirk Reincke im Lehmhaus des Wangeliner Gartens die „Wärmeübertragung bei Grundöfen: Stärken, Schwächen, Empfehlungen“. Anschließend stellt der Wangeliner Andreas Breuer die Selbstbausätze für Grundöfen der Fa. Ofenkundig vor. Ab 19 Uhr dann sind die Gäste der Langen Nacht eingeladen, die wärmenden Schätze in Privathäusern von Wangeliner:innen zu bestaunen. Eine Taschenlampe und festes Schuhwerk sind von Vorteil.

Für das leibliche Wohl sorgt das Café des Wangeliner Gartens ab 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Ab 18 Uhr werden ein Menü sowie frisch gebackene Fladen aus dem Lehmofen angeboten. Ein kleiner Markt mit ausgewählten Produkte des Wangeliner Gartens sowie regionaler Anbieter sowie ein Büchertisch mit Fachliteratur rund um den Ofen- und Lehmbau laden im Lehmhaus des Gartens zum Stöbern und Geschenkekauf ein. Der Eintritt zur Langen Nacht der Lehmöfen ist frei, Spenden sind erwünscht und herzlich willkommen. Lernpunktlehm.de/ und wangeliner-garten.de

Diese vielfältigen gestalterischen und technischen Lösungen für Einzelfeuerstätten gibt es zu bestaunen:

  • handwerklich errichtete Lehm-Grundöfen
  • Speicheröfen nach den Forschungsergebnissen des finnischen Ofenforschers Heikki Hyytiäinen
  • Grundöfen als Ganzhausheizung mit Lehmputz
  • einen Lehm-Heißluftofen.

 

Programm (im Lehmhaus des Wangeliner Gartens, mit Infomaterialien & Büchertisch):

  • 16:00 Uhr: Führung zu den Lehm- und Strohballenbauten im Wangeliner Garten mit der Berliner Architektin Birke Fehéri (kostenpflichtig)
  • 18:00 Uhr: Vortrag "Wärmeübertragung bei Grundöfen: Stärken, Schwächen, Empfehlungen" mit dem Mecklenburger Ofenbauer Dirk Reincke
  • 18:30 Uhr: Vortrag "Von der Planung zum Grundofen: Selbstbausätze der Fa. Ofenkundig" mit dem Andreas Breuer vom Ökologischen Baustoffhandel in Wangelin.

 

  • 19:00 – ca. 22:00 Uhr Individueller Rundgang zu den "Einzelfeuerstätten" in Privathäusern im Dorf (verschiedene Ort in Wangelin) und Einkehr im Café des Wangeliner Gartens

Gäste erhalten einen Wegeplan im Wangeliner Gartencafé und werden gebeten, festes Schuhwerk und eine Taschenlampe mitbringen. Das Gartencafé ist an diesem Abend von 16 – 22 Uhr geöffnet und verwöhnt mit Kaffee und Kuchen, Gebackenem aus dem Lehmbackofen und ab 18 Uhr mit einem Menü.

Ausgangspunkt: Wangeliner Gartencafé, Vietlübber Straße,
19395 Ganzlin OT Wangelin

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht und gern gesehen.